CARO unterstützt das Kinderzentrum Bremen (SPI) bei der Anschaffung eines neuen Klaviers für die Musiktherapie / Feierliche Übergabe im Kinderzentrum

Das Instrument, das alles kann

Musik kann heilen helfen. Zum Beispiel, wenn Worte versagen, weil Patienten mit Behinderungen nicht sprechen oder Sprache nicht verstehen können. Zu Ostern hat die CARO Autovermietung anstelle von Geschenken für Kunden und Partner dem Kinderzentrum einen Betrag für ein neues Klavier für den Einsatz in der Musik-Therapie gestiftet.  „Wir wissen, wie wichtig die Arbeit des SPI ist und freuen uns, das großartige Engagement der Mitarbeiter unterstützen zu können“, erklärte Christine Peters von CARO bei der Übergabe des Klaviers.

Ein Klavier – das klingt erst einmal nach Freizeit. Tatsächlich ist das Klavier in der Musiktherapie aber „genau das Instrument, das alles kann“, erklärt Musiktherapeutin Anne Bolte. „Ob rhythmisch oder melodisch, harmonisch oder dynamisch – das schafft eine Gitarre oder ein Schlagzeug allein nicht“, so Bolte. Es kommt immer auf die Situation des Kindes an, welche Töne gerade passen – und den Patienten erreichen.

Durch die Musiktherapie können Gefühlssituationen der Patienten und (auch unbewusste) Bedürfnisse angesprochen und sinnhaft erfasst werden. So kann eine Verständigung ohne Worte entstehen – und sogar verbale Kommunikation kann möglich werden. Die Musiktherapeutin des Kinderzentrums kann daraus Hinweise für weiterführende Hilfen wie Logopädie, Motopädie, Ergotherapie, Psychotherapie oder Familientherapie bekommen. Hierbei können verschiedenste Musikinstrumente als Hilfsmittel eingesetzt werden - unter anderem mit großem Erfolg auch ein Klavier. Das alte Instrument war infolge des zum Teil "ungewöhnlich anspruchsvollen" Gebrauchs nicht mehr stimmbar und benutzungsfähig. Denn in der Therapie sollen die jungen Patienten die Instrumente auch „erleben“. „Das heißt auch schon einmal, dass mit den Füßen gespielt wird oder Kinder auf dem Klavier sitzen“, sagt Bolte.

„Wir sind froh und den Spendern sehr dankbar, dass durch diese Spende die erfolgreiche musiktherapeutische Arbeit mit unseren zum Teil schwerstbehinderten kleinen und größeren Patienten klangvoll weitergeführt werden kann“, freut sich Dr. Burkhard Mehl, der Leiter des Kinderzentrums (SPI). Margitta Schmidtke, Vorsitzende des Fördervereins Kinderzentrum Bremen e.V., ergänzt: „Ein prima Erfolg einer Werbeaktion!"