Kinder in Indien

Wir schreiben Nachhaltigkeit groß - CARO ist jetzt ein klimaneutrales Unternehmen.

Wie in jedem Unternehmen entstehen auch bei der Geschäftstätigkeit von CARO Treibhausgas-Emissionen. Der Energie- und Materialeinsatz in unserer Hauptverwaltung sowie in den Stationen, Geschäftsreisen oder die Arbeitswege unserer Mitarbeiter sind CO2-Quellen, die sich nicht vermeiden lassen. Wir versuchen, die Freisetzung von klimaaktiven Gasen in der Praxis durch energieeffizienzsteigernde Maßnahmen zu reduzieren; vollständig verhindern können wir sie jedoch nicht.

Aus diesem Grund haben wir gemeinsam mit First Climate den CO2-Fußabdruck unseres Unternehmens ermittelt und unseren Verbrauch durch die Unterstützung zweier Klimaschutz-Projekte kompensiert:

Saubere Energie für Haushalte in Indien

Das Biogas-Projekt eröffnet Familien im ländlichen Indien den Zugang zu nachhaltiger, sauberer und zuverlässiger Energie zum Kochen. Dadurch werden die traditionellen Holzfeuer überflüssig und die Umwelt wird entlastet. Zusätzlich werden Gesundheitsrisiken minimiert, da dank des Projektes inzwischen 7.000 Familien mit sauberem Biogas versorgt werden und beim Kochen nicht länger gesundheitsschädlichem Rauch ausgesetzt sind. Darüber hinaus müssen die Familien weniger Holz sammeln und haben daher mehr Zeit zur Verfügung, die sie in ihre Bildung investieren können.

Dieses Projekt wurde nach dem Gold-Standard zertifiziert, der vom WWF mitentwickelt wurde. Der Gold Standard ist der höchste Qualitätsstandard bei Kompensationsprojekten. Projekte nach dem Gold Standard tragen neben der Vermeidung von CO2 auch zur nachhaltigen ökologischen und sozialen Entwicklung im Projektumfeld bei.

Laufwasserkraft am Fuße des Himalayas

Dünn besiedelte, entlegene und strukturschwache Regionen mit Elektrizität zu versorgen, bedeutet eine besondere Herausforderung. Eine Option ist die Nutzung von regenerativen Energien. Deshalb unterstützen wir ein Wasserkraftprojekt in Sikkim, am Fuße des Himalayas. Die Anlage am Fluss Teesta erzeugt sauberen Strom für viele Haushalte in Nordindien und verhindert negative Auswirkungen auf die Umwelt. Die Erzeugung von erneuerbarem Strom vermeidet die Emissionen von Stickstoff, Ruß und Schwefeldioxid und schafft zudem Arbeitsplätze während der Bauphase und im Betrieb.

Dieses Projekt wurde nach dem Verified Carbon Standard zertifiziert. Der Verified Carbon Standard (VCS) ist ein globaler Standard zur Validierung und Verifizierung von freiwilligen Emissionsminderungen. Emissionsminderungen aus Projekten, die gemäß VCS validiert und verifiziert werden, müssen real, messbar, permanent, zusätzlich, von unabhängigen Dritten geprüft, einzigartig, transparent und konservativ berechnet sein. Methodologisch ist der VCS eng an die Regeln des Kyoto-Protokolls angelehnt. Gemessen in CO2-Reduktionsvolumina ist der VCS der wichtigste Standard fürden freiwilligen Ausgleich von CO2-Emissionen.
 
„Durch die  finanzielle Unterstützung zweier toller Projekte ist die CARO Autovermietung nun ein Jahr lang ein klimaneutrales Unternehmen. Ich begrüße diese Entwicklung sehr und hoffe, dass es uns darüber hinaus gelingen wird, unsere Emissionswerte durch sinnvolle Einsparungen zu minimieren. Gerade als Autovermietung tragen wir eine große Verantwortung für unsere Umwelt und freuen uns daher über die erfolgreiche Zusammenarbeit mit First Climate", so CARO-Geschäftsführer Stefan Peters.